Am 21.05.22 fand der Regionaltag der Kundschafter in Schwäbisch Gmünd statt.
Dort konnten wir mit Laufzetteln eine vorbereitete Strecke ablaufen, auf der wir verschiedene Stationen fanden. Eine Mohrenkopfschleuder, ein Sortier- und Fühlspiel, ein Spinnennetz – das man als Team durchqueren muss, ein gepimptes Dosenwerfen mit Wasserspritzpistolen und für alle mutigen – eine Slackline – auf der man sich austoben konnte. Zum Schluss konnten alle Teams die lange Kugelwaldbahn ausprobieren. Anschließend trafen sich alle wieder auf einem Grillplatz, wo ein gemeinsames Mittagessen auf die Kundschafter und Leiter wartete. Nun hieß es toben, spielen, das Wetter und die Gemeinschaft genießen. Zum Schluss gab es noch eine Andacht und die Siegerehrung des Stationen Laufs.


Ein paar Eindrücke

   

   


 


Für die Forscher fand Anfang Mai das Jahreshighlight, die Forscherfreizeit in Friolzheim, statt.

Bei schönstem Frühlingswetter konnten wir das große Außengelände bei verschiedensten Geländespielen, und sogar einer nächtlichen Fackelwanderung ausgiebig genießen. Durch Theateraufführungen hörten wir die Geschichte von Königin Esther, die uns durch ihren Mut beeindruckte. Besonders schön war die Gemeinschaft mit den Rangern aus den anderen Stämmen. Darauf freuen wir uns schon wieder im nächsten Jahr!


Ein paar Beispielbilder….


 


Am 14.05.22 fand der Regionale Forschertag bei uns auf dem Rangerstückle statt. Rund 70 Forscher kamen an diesem Tag zu uns.

Der gemeinsame Start mit Bewegungslieder ließ die Stimmung nach oben steigen. Viele verschiedene Stationen, Workshops, Spiele wurden von den verschiedenen Stämmen aus der Region (Rems-Murr-Kreis und Ostalbkreis) vorbereitet und angeboten. Vom Korken schießen, einer Mohrenkopfschleuder über Klopapier abrollen bzw. abschießen bis zu einem rießigen Jenga-Turm uvm. war für alle was dabei.

Gemeinsames Essen, gemeinsames Spielen und Toben, den Spielplatz bei uns auf dem Espanstückle und das Stückle allgemein erkunden rundeten diesen Tag erfolgreich ab,

Auch unsere Pfadranger-Jungs unterstützen erfolgreich das Programm, indem sie unsere Spiele betreuten und gemeinsam mit den Forschern spielten.


Ein paar Impressionen:

              

              


Am 07.05.22 fand der legendäre Pfadfinder Regionaltag statt.
Alle Pfadfinder aus unserer Region (das ist der Rems-Murr-Kreis und der Ostalbkreis) haben sich in Stuttgart getroffen um gemeinsam „Mister X“ zu spielen. Dazu konnte man sich zu Fuß, mit dem Bus, der U-Bahn oder auch der S-Bahn fortbewegen. Unterschiedliche Teams spielten die meistgesuchten Verbrecher – auf die alle anderen lauerten und verfolgten. Das ganze Verfolgungssystem lief über Handys. Die Mister X – Gruppe sendete in bestimmten Zeitabständen den anderen Teams immer wieder ihren Standort. Natürlich war das immer nur eine Momentaufnahme. Aber mit Vermutungen,  Spekulationen und evtl. auch Kenntnisse wie sich das Mister X-Team sich weiterbewegt hatte, konnte man sie doch erwischen und „fangen“. Manchmal hilft einem aber auch der Zufall 😉

Anschließend fuhren alle nach Weinstadt um sich dort auf dem Gartenstückle von Weinstadt 2 zu treffen. Nun war Grillen, Gemeinschaft, Connecting usw. angesagt.


Die tapferen Löwinnen warten, dass die U-Bahn kommt.

Gruppenbild unserer Pfadfinder

Die legendären Fenneks beim Grillen und Essen.


 


Am 12. 04. haben sich die Entdecker zusammen mit den Krabbelkäfern auf den Weg gemacht und unterschiedliche Schafherden zu beobachten. In Stetten gibt es einen Schafwanderweg, auf dem man unterschiedliche Schafherden begutachten und beobachten kann. Damit es die kleineren Kids auch schaffen, haben wir die Route auf 2,5km abgekürzt, was für die Kids auch ausreichend war.

Die erste Herde der  „Pommersche Landschafe“ haben wir bereits nach einer kurzen Strecke direkt erreicht. Diese bestand aus 5 Mutterschafe und 9 Lämmern. Weiter ging die Wanderung und nach einer kurzen Strecke an einem herrlichen Bach entlang, konnten wir uns eine große Scheune ansehen, in der die nächste Herde immer den Winter verbringt. Voller Freude starteten wir den weiteren Weg an, um die Herde zu begutachten. Den steilen Berg der uns zuvor erwartete erklimmen die Entdecker mit Pravour! Nun war es zur HErde nicht mehr weit. Der Name „Coburger Fuchsschaf“ lies und gespannt sein, auf das Aussehen der Schafe. Doch leider, waren die Schafe gar nicht da! Sämtliches Rufen der Entdecker lockten die Schafe nicht hervor. Enttäuscht machten wir uns auf den restlichen Weg, der von nun an, immer nur Bergab ging. Kurz darauf stießen wir auf die nächste Herde – das braune Bergschaf. Gespannt schauten wir den Schafen zu.

Die letzte Etappe schafften wir mit dem Ziel vor Augen mit links. Das Ziel – ein schöner Spielplatz mit Grillstelle. Dort wartete bereits ein herrlich brennendes Feuer, dass zum Grillen einlud. Die Kinder kamen nun voll auf ihre Kosten. Toben, spielen, rutschen, sandln und gemeinsames Essen, für alle was dabei und ein super toller Abschluss dieses besonderen Ausflug´s vor den Osterferien.


Impressionen des Tages:

Gemeinsam auf dem Weg…

               


 


Am 09.04. machten sich die Rangers auf und besuchten den Ostergarten im Sommerrain. Spannende Eindrücke erwarteten die Rangers. In unterschiedlichen Stationen wurde die Ostergeschichte mit allen Höhen und Tiefen mit oder durch Schauspieler dargestellt.

In der Zwischenzeit haben die Pfadfinder-jungs ein Feuer auf dem Espan vorbereitet und unsere Pizzasteine aufgeheizt, denn im Anschluss hieß es für alle ihre Pizzataschen belegen, damit sie gebacken werden können. Diejenigen die warten mussten, durften sich in den Team unterhalten, austauschen, spielen und die Gemeinschaft und das weitere Feuer genießen.

Ein schöner Einstieg in die Osterzeit…


Impressionen des Tages:

             

Die Vorbereitungen auf dem Espan laufen….

     

Spielen und Gemeinschaft….


 


Fleißig wird auf dem Espan gewerkelt und geschafft. Im März wurde eine große Sandllandschaft erschaffen, nachdem der alte Sandkasten viel zu klein für die vielen Entdecker und Krabbelkäfer wurde. Diese besteht aus zwei großen Sandkästen und einem Verbindungsstück, dass zum Kuchen backen einladet. Kurz darauf gestellte sich ein „Eis“-Verkaufsstand hinzu. Ganz neu wurde Ende März die größere Rutsche mit viel Freude eingeweiht. Auch eine Schaukel soll noch entstehen. So haben die kleinen Entdecker einen ganzen Spielpark zu Verfügung und runden am Ende das Programm der Entdecker ab.


Die Sandllandschaft ist sehr gut angenommen worden.


Der Eisstand wird eingeweiht.


Und nun auch die Einweihung der Rutsche 🙂


 


Na, was ist den heute auf dem Espan los? Hat sich da jemand im Datum geirrt? Wenn man genau hinsieht, findet man schon hier und da ein buntes Ei versteckt? Da war der Osterhase etwa zu früh dran? Oder hat er sie auf seinem weiten weg verloren? Die Kids haben sich auf jeden Fall sehr über den frühzeitigen Besuch des Osterhasen gefreut und das konnte man ihnen richtig in den Augen ablesen.

Eine spannende Hasen-Geschichte gab es auch und ein richtiger Ranger-Osterhase wurde selbstverständlich auch gebastelt. Richtig klasse, sahen die aus!! (im Titelbild kann man die Hasen wunderbar betrachten 🙂 )


gefundene Ostereier….

spannende Geschichte über einen Hasen….


Kinder werden älter – aus Kinder werden Leute. So schnell kann es gehen. Aus unseren ehemaligen Startern – die in der Zwischenzeit „Forscher“ heißen – sind stattliche junge Männer herangewachsen und haben jetzt als erstes Team in die Pfadranger-Stufe hochgewechselt.

Nun haben wir alle Altersstufen bei uns im Stamm, die es bei den Royal Rangers gibt:
– Entdecker (auch noch ganz neu, seit einem halben Jahr)
– Forscher
– Kundschafter
– Pfadfinder
– Pfadranger

 

Wir freuen uns wahnsinnig, das unser Stamm wächst!


 


Endlich findet wieder einmal ein regulärer Teamtag statt. Die Teams hatten sehr unterschiedliche Aktionen vor.

Die frechen Biber bauten in ihrem Eingangstor im Espan weiter.
Die tapferen Löwinnen sind gemeinsam mit den PreTeens aus der Gemeinde und den älteren der schlauen Füchse in die Sprungbude nach Cannstatt.
Die chilige Seehunde haben einen erfolgreichen Prüfungstag abgelegt mit zweierlei Stockbrot über dem Feuer.
Der Rest der schlauen Füchse sind Wandern gegangen – auch sehr sportlich.

Und unsere Forscher waren in und um Fellbach unterwegs und haben etwas für die Umwelt getan. Sie waren nämlich bei der Kreisputzete dabei. Anschließend sind sie noch in die Wilhelma gegangen und haben sich dort die Raubvögel näher angesehen und konnten somit ihr Eulenheft abschließen können.